Pax

6.1.2017

Baloise investiert in Immobilien und übernimmt Pax Anlage

Die Baloise Gruppe stärkt das Immobilienportfolio und übernimmt dazu die börsenkotierte Pax Anlage AG. In einem ersten Schritt hat die Tochter Basler Leben AG von den Mehrheitsaktionären rund 70% der Aktien und Stimmen erworben. Für die restlichen, sich im Streubesitz befindenden Titel lanciert die Baloise ein öffentliches Übernahmeangebot, dem der Pax Anlage-Verwaltungsrat positiv gegenübersteht.

…mehr

Insgesamt investiere man bis zu 288 Mio CHF, schreibt die Baloise in ihrer am Freitag veröffentlichten Mitteilung. Pax Anlage verfüge über ein Portfolio von Liegenschaften mit einem diversifizierten Nutzungsmix und attraktiven Renditen, so die Begründung. Mit dem Zukauf will der Versicherer das Kollektivlebengeschäft in einem von Negativzinsen belasteten Umfeld durch Investitionen in die „renditestärkste Anlageklasse“ stärken.

Zum Halbjahr war der Innere Wert von Pax Anlage leicht um 1,3% auf 293 Mio CHF zurückgefallen. Die Gesellschaft plante mittelfristig den Aufbau eines Immobilienportfolio in der Höhe von total 700 Mio CHF. Dieses soll mindestens zu 80% aus Bestandesliegenschaften und davon je zur Hälfte aus Wohnliegenschaften und kommerziell genutzten Immobilien bestehen, liess die Gruppe im Sommer verlauten.

Den Marktwert der Bestandesliegenschaften (inkl. Anlagen im Bau) hatte Pax Anlage zum Halbjahr mit 152 Mio CHF ausgewiesen und den Anlagewert der Entwicklungsliegenschaften mit 275 Mio beziffert.

Öffentliches Kaufangebot

Von der Genossenschaft Pax Holding und der Pax Versicherung hat die Basler Leben einen Vertrag zur Übernahme von 57,6% der Aktien unterzeichnet, schreibt Pax Anlage ihrerseits in einer Mitteilung. Zudem würden von der Nürnberger Lebensversicherung weitere 13,3% übernommen. Die Übertragung der Aktien soll noch im ersten Halbjahr 2017 über die Bühne gehen. Allerdings stehe die Transaktion noch unter dem Vorbehalt behördlicher Zustimmungen.

Damit gelangt die Baloise-Tochter in den Besitz von knapp 70% an der Pax Anlage. Für die restlichen Aktien bietet sie 1’600 CHF je Titel. Der Preis liege damit um 18,6% über dem volumengewichteten Durchschnittskurs der letzten 60 Börsentage, so Pax Anlage weiter. Gegenüber dem letzten Schlusskurs der nicht gerade rege gehandelten Aktie ergibt sich ein Aufschlag von rund 12%.

VR Empfiehlt Angebot zur Annahme

Das Angebot enthalte derweil einige für öffentliche Kaufangebote übliche Bedingungen, namentlich auch eine Mindestandienungsschwelle von 80%, schreibt Pax Anlage. Zudem habe die Übernahmekommission (UEK) mit Verfügung vom 4. Januar die Voranmeldung der Basler Leben für übernahmerechtlich zulässig erklärt. Die Angebotsfrist startet voraussichtlich am 27. März und soll bis zum 26. April laufen. Den Angebotsprospekt soll bis am 10. März vorgelegt werden.

Bis dahin will sich der Verwaltungsrat von Pax Anlage das Kaufangebot vertieft prüfen. Er habe dazu sein unabhängiges Mitglied eingesetzt und eine Fairness Opinion-Beurteilung in Auftrag gegeben. Der Bericht werde ebenfalls voraussichtlich am 10. März publiziert. Dann werde der Verwaltungsrat zum Kaufangebot ausführlich Stellung nehmen. Unter Vorbehalt der Fairness Opinion empfiehlt das Gremium allerdings bereits heute die Annahme des Angebots.

PAX Gruppe Erhält 166 Mio CHF

Der genossenschaftlich organisierten Pax Gruppe fliesst mit dem Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an der Pax Anlage insgesamt 166 Mio CHF zu. Dabei habe man je Aktie den gleichen Kaufpreis erhalten, wie jenen aus dem öffentlichen Übernahmeangebot. Die Gleichbehandlung aller Aktionäre sei für den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Pax Gruppe eine wesentliche Bedingung für den Verkauf gewesen, schreibt sie.

Bereits im Frühjahr 2016 hatte die Pax Gruppe kommuniziert, die Private und Berufliche Vorsorge stärker zu gewichten und ihre Beteiligung an der Pax Anlage AG als Finanzbeteiligung zu betrachten. Mit dieser Ausrichtung treibe Pax den bisherigen Wachstumskurs im Vorsorgegeschäft weiter voran. Zudem biete der Entscheid zusätzliche Optionen für die Zukunft der Pax Gruppe, heisst es.

Unabhängig von der Veräusserung der Beteiligung an der Pax Anlage AG stellten Investitionen in Immobilien innerhalb der Pax Versicherung jedoch unverändert eine wichtige Komponente der Anlagestrategie dar. Das gewichtige, breit abgestützte Immobilienportfolio von Pax bleibt auch in Zukunft eine wesentliche Ertragsstütze.

Quelle: CASH
06.01.2017

Merken

31.3.2016

PAX – Das Geschäftsjahr 2015

Starke operative Leistung – Gewinn unter dem Wert des Vorjahres

Operativ war 2015 für die Pax Gruppe ein gutes Jahr. In einem wirtschaftlich anspruchsvollen Umfeld mit tiefen Zinsen und der Aufhebung des Euro-Mindestkurses hat sich die Gruppe gut behauptet und ihre Position im Markt gefestigt. Sie erwirtschaftete einen Gewinn von CHF 16.8 Millionen und erhöhte ihr Eigenkapital auf CHF 539.2 Millionen. Damit steht die Pax Gruppe finanziell solide da und ist nachhaltig aufgestellt.

…mehr

Das Jahresergebnis lag unter dem Wert des Vorjahres. Zurückzuführen ist dies auf einen rückläufigen Gewinn bei der Pax Anlage und ein schwächeres Anlageergebnis der Pax Versicherung. Zudem belastete das starke Neugeschäft in der Privaten Vorsorge kurzfristig das finanzielle Ergebnis mit höheren Provisionsausgaben. Langfristig stärken diese aber den Bestand und sind als Investition in die Zukunft von Pax zu sehen.

Starkes Neugeschäft in der Privaten Vorsorge der Pax Versicherung und hohe Risikofähigkeit

Im Jahr 2015 überzeugte die Pax Versicherung in der Privaten Vorsorge mit einem ausgezeichneten operativen Ergebnis und setzte das kontinuierliche Wachstum der letzten Jahre fort. Gegenüber dem Vorjahr wuchsen das Neugeschäft um 11% und die Bestandesprämien um 9%. Damit übertraf Pax deutlich die Entwicklung des Marktes, der 2015 um 2.2% geschrumpft ist.

Im Vergleich zur Privaten Vorsorge verlief das Neugeschäft in der Beruflichen Vorsorge verhaltener. Pax erzielte ein Neuprämienvolumen von CHF 8.6 Millionen und blieb damit unter dem Wert des Vorjahrs. Mit einer Fokussierung der Marktbearbeitung, einer verbesserten Vertriebsunterstützung und Anpassungen im Produktangebot hat das Unternehmen entsprechende Massnahmen ergriffen. Pax ist zuversichtlich, dass diese für das laufende Geschäftsjahr Wirkung zeigen werden.

In der Beruflichen Vorsorge liegen die Bestandesprämien 2015 leicht unter dem Stand des Vorjahrs, gesamthaft betrachtet ist die Bestandesentwicklung aber stabil.

Das finanzielle Ergebnis aus den Kapitalanlagen der Pax Versicherung hat gegenüber dem Vorjahr abgenommen und beträgt 2015 rund CHF 161 Millionen. Hauptursache für diese Entwicklung sind die tiefen Zinsen, ein Währungsverlust durch die Aufhebung des Euro-Mindestkurses und die gestiegenen Kosten für die Absicherung der Fremdwährungen.

Die Risikofähigkeit und Kapitalkraft von Pax bewegen sich nach wie vor auf einem hohen Stand. Beim Swiss Solvency Test (SST) erfüllt Pax alle Anforderungen. Auch wurden dem gut dotierten Überschussfonds weitere CHF 15 Millionen zugeführt, so dass die nachhaltige Überschusspolitik von Pax auch in Zukunft gewährleistet ist.

Pax Anlage mit einem Gewinn von CHF 10.9 Millionen

Bei der börsenkotierten Pax Anlage AG war das Geschäftsjahr 2015 stark geprägt vom Wirken des seit Anfang Mai 2015 bestehenden neuen Führungsgremiums. Es hat erste Weichenstellungen vorgenommen und die Geschäftsfelder, Strukturen, Prozesse, Bestandes- und Entwicklungsliegenschaften der Pax Anlage einer Neubeurteilung unterzogen. Dazu gehörten die Einführung der Discounted-Cash-Flow Methode (DCF) zur Bewertung der Immobilien und die Vornahme eines Restatements zulasten des Vorjahres. Die Pax Anlage AG erwirtschaftete ein positives Ergebnis von CHF 10.9 Millionen.

Veränderungen im Verwaltungsrat der Pax Holding

Im Berichtsjahr vollzog der Verwaltungsrat einen Generationenwechsel. So standen der bisherige Verwaltungsratspräsident Paul Schneider und die Verwaltungsräte Felix Bärlocher und Imre B. Emmerth

nicht mehr zur Verfügung. An der Delegiertenversammlung vom April 2015 wurde Daniel O. A. Rüedi zum Verwaltungsratspräsidenten der Pax Holding (Genossenschaft) und Thomas R. Schönbächler neu in den Verwaltungsrat gewählt.

An der Delegiertenversammlung vom 23. April 2016 wird Markus Lützelschwab neu zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen. Er ist Mitglied der Geschäftsleitung «Leben» von PartnerRe Zürich, einem international tätigen Rückversicherungsunternehmen, und wird mit seinem profunden Wissen der Versicherungsbranche den Verwaltungsrat verstärken.


Pax Gruppe

Die wichtigsten Kennzahlen des Geschäftsjahres 2015 (in Mio CHF)

Ergebnis nach Steuern 17
Konsolidiertes Eigenkapital 539
Eigenkapitalrendite 3.2%
Anzahl Mitarbeitende 300

Pax, Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft AG

Bruttoprämien Total 768
Prämien Private Vorsorge 334
Prämien Berufliche Vorsorge 434
Rückstellungen
Für eigene Rechnung 5 572
Für Rechnung und Risiko Dritter 1 176
Für die künftige Überschussbeteiligung der Versicherten
(inkl. Mehr- und Minderwerte)
164
Kapitalanlage 7 386

Pax Anlage AG

Ergebnis vor Steuern 21
Aktienkennzahlen Pax Anlage AG
Kurs per Ende Jahr in CHF 1 380
Anzahl Aktien 180 000
Börsenkapitalisierung 248

Quelle: PAX
31.03.2016

27.3.2015

Jahresergebnis 2014 der Pax Gruppe

Profitables Wachstum im operativen Geschäft – Gewinn durch die Wertberichtigung einer Liegenschaft geschmälert.

…mehr

Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die Pax Gruppe einen Gewinn von CHF 31 Mio. und lag damit unter dem Wert des Vorjahrs. Verantwortlich dafür war das schwächere Anlageergebnis der Pax Versicherung, das auf die tiefen Zinsen und den Einmaleffekt einer erfolgswirksamen Wertberichtigung auf einer Liegenschaft des Immobilienbestandes zurückzuführen ist. Finanziell steht die Pax Gruppe äusserst solide da. Das Eigenkapital nahm um 10.1 Prozent zu und erreichte CHF 543 Mio. Operativ überzeugten beide Standbeine der Pax Gruppe mit guten Ergebnissen. So erzielte die Pax Versicherung ein Prämienwachstum von 10.5 Prozent und konnte ihre Kapitalstärke weiter ausbauen. Bei der Solvenz I erreichte sie die hohe Quote von 299 Prozent, beim Swiss Solvency Test liegt sie im grünen Bereich.Die im Immobilienbereich tätige Pax Anlage steigerte ihren Gewinn um 25 Prozent.

Starkes Prämienwachstum und hohe finanzielle Sicherheit bei der Pax Versicherung

Pax überzeugte 2014 mit einer starken Leistung im operativen Geschäft. Gegenüber dem Vorjahr wuchs in der Beruflichen Vorsorge das Prämienvolumen um 12.4 Prozent von CHF 412 Mio. auf CHF 463 Mio., in der Privaten Vorsorge um 7.7 Prozent von CHF 285 Mio. auf CHF 307 Mio. Mit diesem Wachstum übertraf Pax den Durchschnittswert der Branche deutlich, der in der Beruflichen Vorsorge bei 3.4 Prozent und in der Privaten Vorsorge bei 2 Prozent lag. Das Neugeschäft von Pax entwickelte sich positiv. Vor allem in der Beruflichen Vorsorge wurde eine deutliche Steigerung erreicht. So hat sich das Volumen der Neuprämien beinahe verdoppelt. In der Privaten Vorsorge verbesserte sich das Neugeschäft um 4.9 Prozent.

Der Ertrag aus den Kapitalanlagen der Pax Versicherung erreichte 2014 CHF 207 Mio. und lag damit unter dem Wert des Vorjahres von CHF 234 Mio. Hauptursachen für diese Entwicklung waren die rekordtiefen Zinsen und eine erfolgswirksame Wertberichtigung auf einer Liegenschaft des Immobilienportfolios.

Per Jahresabschluss 2014 wurde die Bewertungsmethode umgestellt, von einer statischen Ertragswertberechnung auf die marktüblichere dynamische Discounted-Cash-Flow-Methode, kurz DCF-Methode. Aus der Bewertungsumstellung resultierten eine Eigenkapitalzunahme von CHF 29 Mio. sowie erfolgswirksame Abschreibungen von insgesamt CHF 31 Mio. (davon CHF 26 Mio. als Impairment). Der Gesamtwert der Anlageliegenschaften erhöhte sich auf CHF 1‘100 Mio.

Pax konnte ihre Risikofähigkeit erneut ausbauen. Beim Swiss Solvency Test (SST) erzielte das Unternehmen ein ausgezeichnetes Ergebnis. Zudem steigerte Pax den Deckungsgrad gemäss Solvenz I von 285 auf 299 Prozent. Damit erreicht das Unternehmen den seit Jahren höchsten Wert und bietet seinen Kunden eine hohe finanzielle Sicherheit für ihre Vorsorgegelder.

Erneute Gewinnsteigerung bei der Pax Anlage

Die börsenkotierte Pax Anlage steigerte ihren Gewinn um 25 Prozent und schloss das Geschäftsjahr 2014 mit einem konsolidierten Reingewinn von CHF 41.2 Mio. Zu diesem Resultat hat die Veräusserung von drei Bestandesliegenschaften beigetragen. Der Verkauf von Entwicklungsliegenschaften verlief 2014 unter dem Vorjahresniveau. Das Ergebnis von 2014 erlaubt es, der Generalversammlung eine Dividende von CHF 23 pro Aktie vorzuschlagen, was einer Erhöhung von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Wechsel im Verwaltungsrat

Wie bereits im Dezember 2014 in einer Medienmitteilung angekündigt, vollzieht Pax im Verwaltungsrat einen Generationenwechsel. So wird sich Paul Schneider nicht mehr als Verwaltungsratspräsident der Pax Holding und der Pax Versicherung zur Verfügung stellen. Er war seit 20 Jahren für die Pax Gruppe tätig, von 2004 bis 2011 als CEO der Pax Versicherung und seit 2011 als Präsident des Verwaltungsrates. In seiner Amtszeit hat er Pax entscheidend geprägt und massgeblich zur erfolgreichen Entwicklung der Gesellschaft beigetragen.

Auch die beiden Verwaltungsratsmitglieder Felix Bärlocher und Imre B. Emmerth stehen nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Sie beide haben die Entwicklung der Gruppe mit grossem Fachwissen und Einsatz aktiv gefördert und wesentlich mitgestaltet. Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung danken Paul Schneider, Felix Bärlocher und Imre B. Emmerth für ihr langjähriges Engagement und ihre wertvollen Beiträge.

Der Verwaltungsrat wird an der Delegiertenversammlung vom 25. April 2015 Daniel O.A. Rüedi für das Präsidium vorschlagen. Daniel O.A. Rüedi gehört seit 2013 dem Verwaltungsrat an, seit 2014 in der Funktion als Vizepräsident.

Neu zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen wird Thomas Schönbächler. Er wirkt als CEO der BVK Stiftung (Personalvorsorge des Kantons Zürich) und verfügt über profunde Kenntnisse im Bereich Private und Berufliche Vorsorge.

Über die Pax Gruppe

Die Pax Gruppe ist unter dem genossenschaftlichen Dach der Pax Holding (Genossenschaft) mit Sitz in Basel organisiert. Zur ihr gehören die Pax, Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft AG (Pax Versicherung) und die Pax Anlage AG (Pax Anlage), an der die Pax Holding direkt und indirekt eine Mehrheitsbeteiligung hält. Die Pax Versicherung bietet bedürfnisgerechte Lösungen für die Private und die Berufliche Vorsorge, die sie über unabhängige Partner vertreibt. Die Pax Anlage ist im Schweizerischen Immobilienmarkt tätig und konzentriert sich auf die Entwicklung und Bewirtschaftung von Liegenschaften. Als Genossenschaft legt die Pax Holding Wert auf eine faire und nachhaltige Geschäftstätigkeit. Gesundes Wachstum und Bewahrung der Unabhängigkeit sind die Grundziele der Holding.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Die vorliegende Medienmitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, welche die derzeitigen Ansichten des Managements wiedergeben. Die künftigen tatsächlichen Resultate können wesentlich davon abweichen, namentlich aufgrund von Faktoren wie Marktumfeld, Nachfrage nach den Produkten der Pax Gruppe, legislatorische und regulatorische Entwicklungen, Währungsschwankungen sowie Entwicklungen an den Finanzmärkten (nicht abschliessende Aufzählung). Aussagen zum Wachstum sind keine Gewinnprognosen und dürfen nicht derart interpretiert werden, dass künftige Ergebnisse die hier veröffentlichten Zahlen erreichen oder übertreffen werden. Die Gesellschaften der Pax Gruppe übernehmen keine Verpflichtung zur Aktualisierung der hier getroffenen Aussagen aufgrund neuer Ereignisse oder sonstiger Gründe.

Quelle: PAX