Vita Sammelstiftung

27.3.2017

Sammelstiftung Vita erzielt Anlagerendite von 3,7%

Die Sammelstiftung Vita hat 2016 eine Rendite von 3,7% erzielt. Dank ihrer erfolgreichen Anlagestrategie bietet die grösste teilautonome Vorsorgeeinrichtung ihren Versicherten eine stabile Verzinsung der Vorsorgevermögen. …mehr

Im anhaltenden Negativzinsumfeld hat die Sammelstiftung Vita 2016 mit ihren verwalteten Vermögen eine Jahresrendite von 3,7% erwirtschaftet. Mit diesem Ergebnis liegt sie im Median der wichtigsten Pensionskassenindices. Alle Anlageklassen des breit diversifizierten Anlageportfolios der Sammelstiftung Vita erzielten 2016 positive Renditen. Die Details finden Sie im Anlagereporting per 31. Dezember 2016.

Versicherte profitieren von stabilen und hohen Zinsen

Dank dem 2013 eingeführten Vorsorgemodell profitieren die Versicherten der Sammelstiftung Vita auch 2017 von einer stabilen und hohen Verzinsung ihres Alterskapitals: 2% Zinsen erhalten sie auf ihre obligatorischen Guthaben, 2,5% auf die überobligatorischen Guthaben.

Das innovative Vorsorgemodell sieht vor, dass die Sammelstiftung Vita in anlagestarken Jahren Zinsreserven bildet mit Vermögenserträgen, die den Zieldeckungsgrad   von   106%   am   31.   Oktober   übersteigen.   Aus   diesen Zinsreserven schüttet die Sammelstiftung Vita über fünf Jahre gestaffelt eine Zusatzverzinsung an die Versicherten aus. Dieses sichere Modell führt über die Jahre zu einer ausgeglicheneren Verzinsung der Altersguthaben und ermöglicht es der Sammelstiftung Vita, auch 2017 die Altersguthaben 1% über dem BVG- Mindestzins zu verzinsen.

Mit über 20’000 Firmen die grösste teilautonome Sammelstiftung

Die  Sammelstiftung  Vita  ist  mit  rund  120’000  Versicherten  und  über  20’000 Firmen  die  grösste  teilautonome  Sammelstiftung  der  Schweiz.  Sie  verwaltet Vorsorgegelder in der Höhe von CHF 11,8 Milliarden.

Quelle: Vita
27.03.2017

Merken

15.11.2016

Sammelstiftung Vita verzinst BVG-Guthaben 2017 zu 2%

Die Sammelstiftung Vita der Zurich-Gruppe wird 2017 die Altersguthaben im Obligatorium der zweiten Säule mit 2 Prozent verzinsen. Für den überobligatorischen Teil gibt es noch etwas mehr. …mehr

Der Zinssatz im Obligatorium liege 1% über dem vom Bundesrat für die berufliche Vorsorge (BVG) geforderten Mindestzinssatz, teilte Vita am Dienstag mit. Die Guthaben im überobligatorischen Teil, zu welchem der Gesetzgeber keine Mindestvorgaben macht, will die Vita mit 2,5% verzinsen.

Im Vita-Vorsorgemodell profitieren im kommenden Jahr jene Kunden von der Zusatzverzinsung auf dem BVG-Obligatorium, welche mit ihrem Vorsorgevermögen in der Vergangenheit zur Bildung der Zinsreserven beigetragen hätten, heisst es. Kunden mit Anschluss im Jahr 2016 erhalten die Basisverzinsung von 1% im BVG-Obligatorium und von 1,5% im Überobligatorium.
Das 2014 eingeführte Vita-Modell sieht vor, mit Vermögenserträgen Zinsreserven zu bilden, sofern der Zieldeckungsgrad von 106% erreicht ist. Bis Ende Oktober 2016 habe sich der Deckungsgrad trotz Negativzinsen und der bis dahin unbefriedigenden Entwicklung der Aktienmärkte gut gehalten und liege bei 104,6%, nach 106,5% im Vorjahr, so die Mitteilung.

Ende Oktober hatte der Bundesrat beschlossen, den BVG-Mindestzins für 2017 von heute 1,25 auf 1% zu senken. Die Vita-Sammelstiftung verzinst die Guthaben im laufenden Jahr im Obligatorium zu 2,25% und zu 3% im Überobligatorium.

Die Vita wurde 2004 als teilautonome Sammelstiftung gegründet, d.h. der Anlage- und der Versicherungsteil sind strikt getrennt. Die Risiken Alter, Tod und Invalidität sind bei der Zürich Lebensversicherungs-Gesellschaft versichert. Der Stiftung sind rund 20’000 Unternehmen mit 117’000 Versicherten angeschlossen.

Quelle: Finanzen.ch
15.11.2011

8.3.2016

Sammelstiftung Vita: Überdurchschnittliche Rendite

Die Sammelstiftung Vita hat 2015 eine Rendite von 1,2% erzielt. Damit liegt die grösste teilautonome Vorsorgestiftung mit ihrem Anlageergebnis im schwierigen Anlagejahr wiederum klar über dem Median von 0,7% der Schweizer Pensionskassen.

…mehr

Im anspruchsvollen Anlageumfeld hat die Sammelstiftung Vita 2015 eine Jahresrendite von 1,2% erwirtschaftet. Dieses Anlageergebnis übertrifft um 0,5% die Medianrendite von 0,7% der Schweizer Pensionskassen (Performance-vergleich des Schweizerischen Pensionskassenverbands ASIP) und liegt auch deutlich über den wichtigen Pensionskassenindices CS PK Index (0,9%) und UBS PK Barometer (0,8%). Die Details finden Sie im Anlagereporting per 31. Dezember 2015.

Versicherte profitieren von hohen Zinsen
Bereits in den Jahren 2012 bis 2014 konnte die breit diversifizierte Anlagestrategie der Sammelstiftung Vita überdurchschnittlich gute Erträge auf dem Sparkapital der Versicherten erzielen. Dank dieser hervorragenden Ertragsbasis und ihres innovativen Vorsorgemodells kann die Sammelstiftung Vita auch im aktuellen Tiefzinsumfeld das Vorsorgekapital hoch verzinsen: im Obligatorium mit 2,25% und im Überobligatorium mit 3%.

Sorgfältiger Umgang mit Risiken
Das volatile Anlageumfeld und die aktuelle Börsenkorrektur sind für die Sammelstiftung Vita kein Grund, ihre breit diversifizierte Anlagestrategie zu ändern. «Unsere Strategie ist auf langfristige Sicherheit ausgelegt und auf die Versichertenstruktur unserer teilautonomen Stiftung abgestimmt», sagt Geschäftsführer Samuel Lisse und ergänzt: «Unser innovatives Vorsorgemodell federt zudem mit einem Kapitalpuffer den Einfluss von Wertschwankungen der Kapitalmärkte ab.» Die Sicherheit der Vorsorgevermögen ist das oberste Ziel der Sammelstiftung Vita. «Wir setzen unseren Fokus auch 2016 auf einen sorgfältigen Umgang mit den Risiken des Kapitalmarkts», sagt Samuel Lisse.

Erfolg dank Innovation
Das innovative Vorsorgemodell der Sammelstiftung Vita sieht vor, dass sie in anlagestarken Jahren Zinsreserven bildet mit Vermögenserträgen, die den Zieldeckungsgrad von 106% am 31. Oktober übersteigen. Aus diesen Zinsreserven schüttet die Sammelstiftung Vita dann über fünf Jahre gestaffelt eine Zusatzverzinsung an die Versicherten aus. Dieses sichere Modell führte über die Jahre zu einer ausgeglicheneren Verzinsung der Altersguthaben und ermöglichte es der Sammelstiftung Vita, die Altersguthaben viermal in Folge bis zu 1% über dem BVG-Mindestzins zu verzinsen.

Mit über 19’700 Firmen die grösste teilautonome Sammelstiftung
Die Sammelstiftung Vita ist mit rund 117’000 Versicherten und über 19’700 Firmen die grösste teilautonome Sammelstiftung der Schweiz. Sie verwaltet Vorsorgegelder in der Höhe von CHF 10,7 Milliarden.

Die Sammelstiftung Vita
wurde 2004 von Zurich als teilautonome Sammelstiftung gegründet. Sie bietet für alle Unternehmen eine einfache, sichere und klare berufliche Vorsorge zu attraktiven Konditionen. Teilautonom bedeutet, dass bei der Sammelstiftung Vita der Anlage- und der Versicherungsteil getrennt sind. Die Risiken Alter, Invalidität und Tod sind bei der Zürich Lebensversicherungs-Gesellschaft AG versichert. Für die Kunden hat diese Zweiteilung nur Vorteile – Transparenz, marktgerechte Verzinsung, volle Partizipation am Anlageerfolg, Sicherheit und Flexibilität. Die Sammelstiftung Vita hat sich dank ihres innovativen Modells zur Marktführerin unter den teilautonomen Sammelstiftungen entwickelt. Die Sammelstiftung Vita ist die grösste teilautonome Sammelstiftung in der Schweiz. Mehr als 19’700 angeschlossene Unternehmen mit rund 117’000 Versicherten haben der Sammelstiftung Vita die berufliche Vorsorge anvertraut. www.vita.ch

Quelle: Moneycab